Réception et non-réception de Heidegger en France

Heideggers Denken wurde bekanntlich in Frankreich eine aussergewöhnliche Rezeption zuteil. Hier sollen jedoch die Grenzen dieser Rezeption bei den französischen Philosophen der “phänomenologischen Bewegung” aufgewiesen werden. Es wird somit gezeigt, dass Sartre die eigentliche Bedeutung des Heideggerschen Seinsdenkens verkannte, weil er der kartesianischen Bewusstseinsphilosophie verhaftet blieb. Das gleiche kann von Levinas gesagt werden: Nach seinen früheren, bemerkenswerten Kommentaren zu Heideggers Denken entwickelt er eine der Heideggerschen Analytik der Endlichkeit entgegengesetzte klassische Metaphysik der Transzendenz. Derrida seinerseits blieb Heidegger gegenüber stets in einer ambivalenten Haltung, wovon auch die radikalen Missverständnisse um den Begriff der Anwesenheit bzw. présence zeugen. Paradoxerweise lässt sich vorwiegend in der vom letzten Merleau-Ponty in Le visible et l’invisible entwickelten Ontologie eine echte Rezeption von Heideggers Denken finden.

Sourced through Scoop.it from: rgi.revues.org

la cause la source des philosophes arrière en france 2016..!

See on Scoop.itartslogic

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s